Banken und Geld

Der Zahlungsverkehr in Deutschland wird in der Regel durch Barzahlungen oder mit EC- und Kreditkarten abgewickelt. Die Währung hierzulande ist der Euro. Für den bargeldlosen Zahlungsverkehr (Kartenzahlungen, Daueraufträge, etc.) sowie für die Gehaltszahlungen Ihres Arbeitgebers benötigen Sie ein deutsches Bankkonto.

Falls Sie bei der Einreise Bargeld einführen möchten, so ist dies nur bis max. umgerechnet 10.000 Euro erlaubt. Genauere Informationen erteilt Ihnen hierzu jedoch auch die deutsche Zollbehörde oder das deutsche Konsulat. Informieren Sie sich diesbezüglich vor Ihrer Einreise.

Falls Sie die Währung aus Ihrem Herkunftsland in Euro tauschen möchten, dann beachten Sie bitte, dass dieser Service mittlerweile nicht mehr von allen Banken angeboten wird. Bei Reisebank oder Wechselstuben ist dies in der Regel möglich, jedoch mit Kosten verbunden. Sie können auch bei Ihrer Bank vor Ort erfragen, wohin Sie sich im Bedarfsfall wenden sollen.

Girokonto

Bei einem längeren Aufenthalt in Deutschland empfiehlt es sich ein Girokonto zu eröffnen. Ihr Arbeitgeber kann Ihnen so monatlich Ihren Lohn überweisen. Über das Konto werden auch all Ihre Zahlungen abgewickelt, die Sie mittels EC- oder Kreditkarte tätigen. Bei Kartenzahlungen im Einzelhandel ist die Zahlung mittels EC-Karte viel verbreiteter als die mit Kreditkarte. Letzte kommt eher bei Onlineeinkäufen zum Einsatz. Mit der EC-Karte können Sie zudem an den entsprechenden Geldautomaten Bargeld abheben. Das Girokonto ermöglicht Ihnen des Weiteren das Einrichten von Daueraufträgen, das Tätigen von Überweisungen sowie die Teilnahme am Onlinebanking. Bei regelmäßigen Geldeingängen können Sie außerdem je nach Vereinbarung mit der Bank einen Dispositionskredit, auch Disposkredit genannt, in Anspruch nehmen. Dies ermöglicht Ihnen die Überziehung Ihres Kontos bis zu einem bestimmten vertraglich festgelegten Limit. Für die Inanspruchnahme des Dispokredites

Kontoeröffnung

Jedes Kreditinstitut bietet unterschiedliche Konditionen bezüglich Ihrer Finanzdienstleistungen an. Eine Banken bieten kostenfreie Girokonten an, andere wiederum nicht. Der Leistungsumfang kann bei Girokonten, EC- und Kreditkarten ebenfalls variieren, die Höhe der Überziehungszinsen bei Dispokrediten genauso. Daher empfiehlt sich im Vorfeld ein umfassender Kosten- und Leistungsvergleich.

Eine Kündigung des Girokontos ist für Sie jederzeit ohne Einhaltung einer Frist möglich und kostenfrei.