Nebenkosten

Zusätzlich zur Kaltmiete fallen weitere Kosten, die Nebenkosten an. Diese beinhalten Posten wie Grundsteuer, Heizung, Wasser, Abwasser, Versicherungen, Aufzüge, Hausmeisterei, Hausreinigung, Beleuchtung, Gartenpflege, Schornsteinreinigung, vorhandene TV-Anschlüsse, etc. Sofern im Mietvertrag vereinbart, müssen die Kosten hierfür zusätzlich zur Miete entrichtet werden. Am besten Sie fragen direkt bei der Wohnungsbesichtigung nach, was im Mietpreis enthalten ist und was nicht.

Die angefallenen Nebenkosten werden die Mieter des Hauses umgelegt, dabei wird ein entsprechender Verteilerschlüssel zugrunde gelegt, der die Wohnfläche sowie die Gesamtpersonenanzahl berücksichtigt. In der Regel müssen Sie mit Nebenkosten in Höhe von 2-3 Euro pro Quadratmeter rechnen. Ist im Mietvertrag von einer Warmmiete die Rede, dann sind die Heizkosten darin inkludiert. Falls die Müllgebühren nicht in den Nebenkosten enthalten sind, entstehen Ihnen hier zusätzliche Kosten in Höhe von100-200 Euro pro Jahr, je nach Personenanzahl in Ihrem Haushalt sowie der Häufigkeit der Leerungen Ihre Tonnen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem regionalen Abfallbetrieb.

Strom und Gas

Sofern die Strom- und Gasversorgung nicht in den Nebenkosten enthalten ist, dann entstehen Ihnen hier ebenfalls zusätzliche Kosten. Zahlreiche Strom- und Gasanbieter stehen hierbei zur Auswahl. Die Anmeldung fällt dabei in Ihren Zuständigkeitsbereich. Die Kostenhöhe ermittelt sich auf Basis einer Schätzung Ihres Jahresverbrauchs und wird monatlich entrichtet. Zum Ende des Abrechnungszeitraumes erfolgt die exakte Abrechnung anhand des tatsächlichen Verbrauchs. Dies wird dann mit Ihren Vorauszahlungen berechnet und Sie erhalten je nach Saldo eine Gutschrift oder eine Nachzahlungsaufforderung.

Meldepflicht

In Deutschland gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Meldepflicht, die alle Bürger dazu verpflichtet, ihren ersten Wohnsitz beim Einwohnermeldeamt anzugeben und das binnen einer Woche nach dem Umzug. Das gilt auch, wenn Sie zunächst bei Verwandten oder Bekannten unterkommen. Die Meldung beim Einwohnermeldeamt ist kostenfrei und muss in der Regel persönlich unter Vorlage eines Ausweisdokumentes erfolgen.

Telefon & Internet

Für Telekommunikationsdienstleistungen gibt es viele unterschiedliche Anbieter, die auch meist günstige Kombipakte für Internet und Telefon anbieten. Da das Einrichten des Anschlusses sich oftmals über mehrere Wochen hinziehen kann, empfiehlt es sich schon vorab mit dem jeweiligen Anbieter in Verbindung zu setzen.

Leitungswasser

Das Leitungswasser hierzulande kann bedenkenlos zum Trinken und Kochen verwendet werden. Es gilt als eines der am besten kontrollierten Lebensmittel überhaupt.

Mülltrennung

Im jedem Haushalt kommt eine Menge Müll zusammen, von leeren Flaschen über alte Batterien bis hin zu Restmüll und Altpapier. Und das will hierzulande sorgsam getrennt sein.

Die Abfalltonnen haben in der Regel auf dem Deckel einen Hinweis, was darin jeweils entsorgt werde kann. Genaue Informationen wie der Müll zu trennen ist finden Sie hier.

Die wichtigsten Grundregeln, sprich was gehört in welche Tonne, haben wir in einer kurzen Übersicht für Sie zusammengestellt:

Altpapiertonne: Zeitungen, Zeitschriften, Kartons und jegliches Verpackungsmaterial aus Papier oder Pappe

Gelbe Tonne / Gelber Sack: jede Verpackung die mit dem Grünen Punkt versehen ist, z.B. jegliche Plastikabfälle, Aluminium, Blechdosen, Styropor, Verbundstoffsachen sowie Getränketüten

Biotonne: jeglicher Biomüll wie z.B. Küchenabfälle, Gartenabfälle, Schalen, Essensreste, Teebeutel und Kaffeefilter

Restmülltonne: jeglicher Restmüll, wie z.B. Zigarettenpackungen, Hygieneartikel, Windeln und alte Küchengeräte

Flaschenpfand: Beim Kauf von Plastikflaschen und Blechdosen müssen meist 25 Cent Pfand und auf Glasflaschen 8 Cent Pfand bezahlt werden. Bei der Rückgabe der Flaschen im Supermarkt bekommen Sie das bezahlte Pfand wieder retour. Dort finden Sie entsprechende Automaten zur Rückgabe der Flaschen vor.

Altglas: Jegliches pfandfreies Glas kann über die in der Stadt / Gemeinde stehenden Altglascontainer entsorgt werden. Das Glas wird dabei nach Farben sortiert: grün, weiß und braun.

Altkleidercontainer: Altkleider und Schuhe können über die in der Stadt / Gemeinde stehenden Container entsorgt werden. Oftmals aber auch Altkleidersammlungen direkt vor dem Haus von Wohltätigkeitsorganisationen durchgeführt. Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder den regionalen Gemeindeblättern.

Sperrmüll: Zwei bis viermal im Jahr können Sie bei Ihrer zuständigen Behörde die kostenfreie Abholung von z.B. elektronische Geräten, Kleingeräten und Möbeln beantragen. Informationen hierzu erteilt Ihnen der zuständige Abfallbetrieb vor Ort.

Rundfunkbeitrag

In Deutschland werden für öffentliches Fernsehen und Radio durch die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) Rundfunkgebühren erhoben Unabhängig von der Anzahl der Empfangsgeräte und der Bewohner ist pro Wohnung pauschal ein Beitrag zu entrichten. Weitere Informationen diesbezüglich finden Sie hier.

Kehrwoche

Die Kehrwoche meint die geregelte turnusmäßige Reinigung gemeinschaftlich benutzter Bereiche in Mehrparteienwohnhäusern durch die jeweiligen Mieter. Grundlage dafür bildet meist die geltende Hausordnung.

Unter Umständen wird die Reinigung auch durch einen externen Hausmeisterdienst erledigt, und mit den Nebenkosten verrechnet. Fragen Sie am besten beim Einzug Ihre Nachbarn, was es diesbezüglich für Regelungen gibt.